Aknenarben entfernen

Aknenarben entfernen

„Was tun gegen Narben, und noch dazu Narben im Gesicht?“ -Aknenarben entfernen ist ein bisschen umständlicher, als Akne selber los zu werden. Pickel können mit vielen natürlichen Mitteln, die antibakteriell und entzündungshemmend wirken, behandelt werden. Aknenarben jedoch sind ein bisschen widerspenstiger, weshalb sie nicht so schnell weggehen. Nichtsdestotrotz heißt das deswegen nicht, dass es unmöglich ist, ganz im Gegenteil. Es braucht vielleicht ein bisschen Zeit, aber mit den folgenden Hausmittel, Aknenarben Cremes und Behandlungen sollten deine Narben im Gesicht Stück für Stück leichter werden und schlussendlich verschwinden.

Aknenarben entfernen, Aknenarben Creme, Akne narben, narben im gesicht, was tun gegen narben, narbenentfernung
Aknenarben im Gesicht

1. Hausmittel

Es gibt für fast alles Hausmittel, so auch für Akne bzw. für das Entfernen von Aknenarben. Hausmittel haben den riesen Vorteil, dass sie leicht anzuwenden sind. Sie sind meistens kostenlos (da die meisten Haushalte die Zutaten bereits haben und sie dementsprechend nicht extra gekauft werden müssen) und haben oftmals eine positive Wirkung. Der große Nachteil von Hausmitteln ist jedoch, dass sie oftmals nicht komplett auf eine gewünschte Wirkung (wie eben zum Beispiel Aknenarben behandeln, Akne loswerden, o.ä.) zugeschnitten sind, entgegengesetzt zu Cremes oder Behandlungen, die speziell für ihren Zweck entwickelt wurden. Das sorgt dafür, Cremes oder Behandlungen oftmals schnellere und sichtbarere Ergebnisse liefern. Nichtsdestotrotz sind Hausmittel ein guter Anfang und falls sie für dich funktionieren, wieso dann Geld ausgeben?

a. Olivenöl

Olivenöl ist das hautfreundlichste Öl, da es viele Vitamine (A, D, E, C, B1 und B2), Eisen und Antioxidantien beinhaltet. Die entzündungshemmenden Eigenschaften von Olivenöl helfen ebenfalls bei der Narbenentfernung.

Was du brauchst:

  • Olivenöl
  • warmes Wasser
  • ein sauberes Tuch/Handtuch

Anwendung:

  • nimm einen Tropfen Olivenöl auf deine Finger und massiere damit dein Gesicht (speziell die Aknenarben)
  • für ein paar Minuten weiter massieren, bis das Öl von der Haut aufgesaugt wurde
  • nun nimm das Tuch/Handtuch und lege es ins Wasser
  • nimm das warme, feuchte Tuch/Handtuch und lege es für ein paar Sekunden auf dein Gesicht
  • wisch danach das übrige Öl runter, aber nicht reiben.
  • nach 1-2 Minuten das Gesicht ganz normal mit Wasser abwaschen

b. eine rohe Kartoffel

Die Inhaltsstoffe von rohen Kartoffeln können Wunder beim Aknenarben entfernen wirken. Sie brauchen jedoch ein bisschen, bis sie ihre Wirkung entfalten, weshalb Geduld angesagt ist.

Was du brauchst:

  • eine Kartoffel
  • ein Messer

Anwendung:

  • schneide die Kartoffel in runde Scheiben
  • nimm eine Scheibe und reibe sie solange in kreisenden Bewegungen über dein Gesicht, bis du fühlst, dass sie ausgetrocknet ist
  • wiederhole das Ganze mit den restlichen Scheiben für 10 – 15 Minuten
  • lass danach den restlichen Kartoffelsaft auf deinem Gesicht für 2 – 3 Minuten einziehen
  • wasche nun den Rest ab
  • zum Schluss am besten noch eine feuchtigkeitsspendende Creme auftragen

Wiederhole das ganze insgesamt 3 – 4 mal die Woche für mindestens 1 – 2 Monate, je nachdem wie stark deine Narben sind. Wie bereits gesagt, das ist eines der Hausmittel, die Geduld benötigen.

c. Teebaumöl

Das aus Australien kommende Teebaumöl ist ein hervorragendes keimtötendes, antibakterielles, antimykotisches und virentötendes Öl. Aus diesem Grund ist Teebaumöl nicht nur für die Narbenentfernung gut, sondern auch generell ein gutes Mittel um Akne loszuwerden. Teebaumöl ist am effektivsten gegen hypertrophische (errötete) oder erhöhte Narben. Die entzündungshemmenden und feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften machen das Teebaumöl aber auch für andere Narbenarten ein sehr gutes Heilmittel.

Was du brauchst:

  • Teebaumöl ca. 2 – 4 Tropfen
  • Wasser ca. 1 – 2 Esslöffel
  • Watte

Pass die Menge an die Anzahl der Aknenarben die du behandeln willst an.

Anwendung:

  • das Teebaumöl in das Wasser geben
  • die Watte mit der Flüßigkeit befeuchten
  • die gewünschten Stellen damit behandeln
  • 2 – 3 Mal am Tag durchführen

Aufpassen: Verwende das Teebaumöl nie unverdünnt, da es zu intensiv für die Haut ist. Je sensibler deine Haut, desto stärker solltest du verdünnen.

2. Aknenarben Creme

Es gibt heutzutage für so ziemlich alles eine Creme. So auch zum Aknenarben behandeln. Die Vorteile einer Creme gegenüber Heilmittel und Behandlungen sind dabei zum einen, dass die Creme genau für diesen einen Zweck (dem Aknenarben entfernen in diesem Fall) entwickelt wurde und somit soweit angepasst ist, dass sie auf schnelle und effektive Ergebnisse abziehlt. Desweiteren bietet eine Creme auch einen gewissen Komfort, da man lediglich 1 – 2 Mal pro Tag 2 Minuten Zeit braucht. Die Nachteile hingegen sind, dass Cremes zum einen nicht kostenlos. Zum zweiten ist die Wirkung von Cremes von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Der eine verzeichnet super Erfolge mit der einen Creme, die bei einem Anderen wiederum gar nichts nützt. Zu guter letzt bekämpfen Cremes oftmals nicht die Wurzel des übels, weshalb es nur zu einer oberflächlichen Lösung kommen kann. Nichtsdestotrotz sind Cremes eine gute Anlaufstelle, wenn Hausmittel nichts geholfen haben, oder du dir einfach nicht die Zeit dafür nehmen willst.

a. Kortison Creme

Eine Kortison Creme wird aufgrund der flächendeckenden Eigenschaften oft bei Hautproblemen verschrieben. So hilft sie auch beim Aknenarben entfernen. Das Kortison wirkt vor allem entzündungshemmend und fördert die Heilung. Die Kortison Creme gibt ist entweder rezeptpflichtig, oder man kann sie in jeder Apotheke oder im Internet kaufen.

Anwendung:

  • lediglich die Kortison Creme auf die Narben im Gesicht anwenden

b. Hautaufhellungscreme

Der Name ist ziemlich selbsterklärend. Vor allem Hautaufhellungscremes mit Kojisäure, Arbutin, Lakritzeextrakt, Maulbeerenextrakt und Vitamin C helfen am effektivsten dabei die Hyperpigmentierung der Aknenarben zu bekämpfen, ohne dabei der Haut zu schaden, oder Irritationen hervorzurufen.

Anwendung:

  • lediglich die Hautaufhellungscreme auf die gewünschten Stellen im Gesicht anwenden

3. Aknenarben behandeln

Behandlungen sind und bleiben die effektivste Methode, egal bei welchem Problem. Die Vorteile liegen klar auf der Hand, es wird gezielt gegen ein bestimmtes Problem vorgegangen, wobei es endültig und nachhaltig entfernt wird. Behandlungen ergreifen Probleme bei der Wurzel und bekämpfen nicht nur Symptome, weshalb Behandlungen allgemein meistens die schnellste, beste und effizienteste Methode sind. Das gleiche gilt für das Aknenarben entfernen. Jedoch gibt es auch Nachteile. So können Behandlungen ziemlich teuer und auch risikoreich sein, vor allem wenn man sich vom Arzt behandeln lässt. Das gute daran: man kann sich auch selber mithilfe eines Ratgebers behandeln, was sowohl das Risiko auf so ziemlich null senkt und die Kosten auch auf ein Minimum reduziert.

a. Laserbehandlung

Wenn sich deine Aknenarben nach ein paar Monaten von selber verabschieden, vor allem wenn du bereits Hausmittel oder Cremes verwendet hast, dann kannst du dir Gedanken darüber machen, eine Laserbehandlung durchführen zu lassen. Es gibt dabei zwei Arten der Behandlung. Bei der einen wird durch den Laser die Collagenproduktion stimuliert, bei der anderen wird das Narbengewebe zerstört, wodurch neue Haut darüber wachsen kann.

Mache am besten einen Termin beim Facharzt und lass dich von diesem beraten. Die Laserbehandlung ist nicht risikolos, weshalb du auf jeden Fall Fachpersonal vor deiner Entscheidung aufsuchen solltest.

b. Ratgeber

Ratgeber beinhalten meistens ein komplettes System um ein bestimmtes Problem anzugreifen. Meistens geht es dabei um Ernährungsumstellung, bestimmte Anwendungen und Gewohnheitsänderungen. Aus diesem Grund sind Ratgeber auch die mit Abstand effektivste Methode um ein Problem dauerhaft zu beseitigen. Ratgeber können aber auch ein zweischneidiges Schwert sein, was die Kosten angeht. Oftmals versuchen dir große Unternehmen ihr „absolutes Erfolgssystem“ gegen ein bestimmtes Problem zu verkaufen, und das für viel Geld. Auf der anderen Seite gibt es aber auch Ratgeber, die für ziemlich wenig Geld zu haben sind und dennoch die gleiche, hervorragende Wirkung erzielen.

Als kleines Geschenk habe ich mich auf die zeitaufwendige Suche nach solchen billigen, aber dennoch wirkungsvollen Ratgebern gemacht und sogar tatsächlich einen gefunden. Mehr dazu kannst du hier nachlesen.

Fazit: Hausmittel sind und bleiben ein guter Startpunkt, wenn du deine Aknenarben entfernen willst. Geht es dir zu langsam oder wirken Hausmittel schlicht und einfach nicht, solltest du zu Cremes oder Behandlungen übergehen, wobei Behandlungen mit Abstand die effektivste Art und Weise sind, wie du dauerhaft und ein für alle Mal deine Aknenarben loswerden kannst.

Als ich damals nach Antworten auf die Frage „was tun gegen aknenarben?“ gesucht habe, habe ich mir mühsam alles Stück für Stück aus dem Internet zusammensuchen müssen, nur um dann rauszufinden, dass vieles nicht funktionierte. Ich hoffe dir hat der Artikel diese zeitverschwendung erspart und dir wenigstens ein kleines bisschen weitergeholfen. Ich wünsche dir viel Glück beim nachhaltigen Aknenarben entfernen!

– Jenny